Willkommen

– die Sontags Apotheken

An vier Standorten stehen wir Ihnen schnell und kompetent zur Verfügung. Näheres zu unseren Filialen und unseren Leistungen finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Barbara Sontag und das Team der Sontags Apotheken.

Unsere Filialen

Unser aktuelles Thema

Erkältungszeit – wie Sie gut durch die kalte Jahreszeit kommen

Im Laufe unseres Lebens erkälten wir uns etwa 200 – 300 mal. Wenn die Nase läuft, der Hals kratzt und wir husten müssen, sprechen wir von einer Erkältung. In der medizinischen Fachsprache wird die Erkältung als „Infektion der oberen Atemwege“ bezeichnet. Kommt noch Fieber hinzu, ist es ein „grippaler Infekt“. Die echte Grippe, die Influenza, ist eine schwere Viruserkrankung, gegen die man sich jährlich impfen lassen kann. Die Erkältungsviren siedeln im Atmungstrakt und Rachenraum und können durch Händeschütteln, Husten, Niesen oder Sprechen übertragen werden. Kälte kann die Durchblutung unserer Nasenschleimhaut vermindern, Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus. Das schwächt die körpereigene Abwehr und die Krankheitserreger gelangen leichter in das Körperinnere.

So können Sie einer Erkältung vorbeugen:
  • ausreichend schlafen
  • täglich 1,5 – 2 Liter Wasser trinken
  • Kaffee, Zigaretten, Alkohol meiden, da sie das Immunsystem schwächen können
  • Mehrmals täglich die Hände mit milden Handwaschprodukten waschen
  • in die Armbeuge niesen
  • Papiertaschentücher anstatt Stofftaschentücher verwenden und diese nach Gebrauch sofort wegwerfen
  • große Menschenansammlungen meiden

Wenn es Sie doch erwischt hat:
  • leichte Halsbeschwerden können Sie mit Salbeitee lindern, er wird getrunken oder gegurgelt
  • pflanzliche Hustenpräparate aus Primel, Efeu und Thymian lösen das Sekret und wirken leicht entzündungshemmend
  • homöopathische Mittel und Schüßler-Salze (z.B. Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12) können das Immunsystem stärken und die ersten Erkältungsanzeichen lindern
  • Lutschpastillen mit Hyaluronat oder Emser Salz befeuchten den Hals- und Rachenraum und halten somit Keime fern

Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn ...
  • der Husten länger als 2-3 Wochen andauert oder Schmerzen verursacht
  • Sie länger als 2-3 Tage Fieber über 39° C haben
  • Sie Beschwerden beim Atmen haben (Schmerzen, Atemnot)
  • Ihr Hustensekret Blut aufweist
  • die Erkältungsbeschwerden in der Schwangerschaft länger als eine Woche andauern
  • Sie Hustenreiz oder Atembeschwerden als Nebenwirkung bestimmter Medikamente haben (z.B. bestimmte Blutdruckmedikamente wie Ramipril)


Ihre Beatrix Böhme